Mutter/Vater-Kind-Kuren

bild muettergenesungswerkSie sind immer für andere im Einsatz? Für Mütter und Väter gilt häufig nicht, was für die meisten Menschen selbstverständlich ist: Zeit für sich  haben, sich Ruhepausen gönnen oder einfach nur eine hartnäckige Krankheit auskurieren. Gerade Mütter und Väter brauchen ein Angebot, das ganzheitlich ansetzt und ihre Lebenssituation in der Therapie berücksichtigt.

Voraussetzung für einen Kurantrag ist hauptsächlich die eigene Kurbedürftigkeit der Mutter oder des Vaters und nicht die der Kinder.

Es muss eine medizinische Notwendigkeit vorliegen und eine oder mehrere psychosoziale Belastungssituationen wie z.B. ein oder mehrere Kinder, beruflicher Stress, ständiger Termindruck, der Tod eines Angehörigen, die Pflege eines Familienangehörigen, Trennung oder Scheidung, Gewalt in der Familie...

Befindlichkeits- oder Gesundheitsstörungen wie z.B. Herzrasen, Stimmungsschwankungen, depressive Verstimmungen, Schlafstörungen, Essstörungen, starke Erschöpfung, Gereitzheit u.a. können unter Umständen das ganze Familienleben beeinträchtigen.

Übrigens können auch Mütter deren Kinder älter sind (max. 18 Jahre) und noch zu Hause wohnen eine reine Mutter-Kur beantragen. Kuren mit gleichermaßen betroffenen Müttern bieten besondere Chancen: Den Austausch mit Frauen in ähnlicher Lage, Gespräche mit Fachkräften den die Problematik der oft so vielschichtigen Belastungen von Müttern vertraut ist.

Kur für Pflegende Angehörige:

Seit Ende 2012 haben alle Frauen und Männer, die Angehörige pflegen, Anspruch auf stationäre Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahmen nach §§23 und 40 SGB. Diese Maßnahmen können auch in den vom Müttergenesungswerk anerkannten Kliniken durchgeführt werden, sofern spezielle Angebote vorliegen. Informationen zum Thema erhalten sie in einer Beratung.

Die AWO Kurberatungsstelle unterstützt Sie

  • bei der Kurvorbereitung
  • bei der Wahl einer geeigneten Kureinrichtung
  • bei der Kurantragstellung

Wie wird eine Kur beantragt?

Vereinbaren sie telefonisch einen Beratungstermin. Alle Fragen rund um die Kur werden von unserer Mitarbeiterin erläutert. Wir suchen eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Kureinrichtung aus. Aushändigung von Flyern der Kurkliniken.

Was kostet die Kur?

Alle Mütter und Väter mit medizinischer Indikation in Familienverantwortung haben grundsätzlich einen Anspruch auf eine medizinische Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme nach den §§ 24 und 41 des Sozialgesetzbuches (SGB V). Die Kur dauert 3 Wochen.

Wenn eine Bewilligung erfolgt, übernimmt ihre Krankenkasse die Kosten der Kur, dazu gehört auch die Anreise. Sie müssen eine gesetzliche Eigenbeteiligung von 10 Euro pro Tag übernehmen. Kinder sind von der Zuzahlung befreit. Auch bei den Fahrtkosten behält ihre Krankenkasse einen Eigenanteil zwischen 5 oder 10 Euro pro Fahrt ein. Überschreiten aber Ihre Eigenleistung die Belastungsgrenze von 2% des jährlichen Bruttoeinkommens, stellt die Krankenkasse eine Bescheinigung über die Befreiung von der Zuzahlung aus (bei chronisch Kranken liegt die Belastungsgrenze bei 1% des jährlichen Bruttoeinkommens).

Kontaktperson / Ansprechpartner

Corinna Elsner
Tel.: 05371-5947810
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten
Montag-Donnerstag von 08:00 bis 15:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr

Infobroschüre AWO Gifhorn

Infoflyer Mutter-Vater-Kind-Kuren
der AWO-Gifhorn
[ Pdf-Dokument ]